HISTORIE Ein Familienunternehmen mit Tradition

1904 Firmengründung

Wilhelm Jost startet mit Pflastern von Hof- und Straßenflächen sein eigenes unternehmen.

1930 Eintritt von Willi Jost

Dieses Bild circa aus dem Jahr 1932 zeigt als dritten von links den Firmengründer Wilhelm Jost. Zwei Jahre zuvor war sein Sohn (erster von links) in das Unternehmen als zukünftiger Nachfolger in das Familienunternehmen eingestiegen.

1958 Eintritt von Willi Jost Junior

Mit seinem Eintritt beginnt der „maschinelle Straßenbau” mit Grader, Asphaltfertiger und Asphaltmischanlage.

Um 1963 erste Asphaltmischanlage

Unter der Gelände des Diabassteinbruchs Philippstein entsteht die erste Mischturm.

1960 Anschaffung des ersten Asphaltfertigers

Bild des ersten Asphaltfertiger und LKW der Marke Henschel Anfang der 1960er.

1972 Eintritt von Werner Jost

Nach seinem Studium zum Wirtschaftsingenieur steigt Werner Jost eher zufällig in das Familienunternehmen ein.

1973 Übernahme des Steinbruchs Altenkirchen

Die Firma Jost erwirbt von der Firma Jung Brandoberndorf das Gelände der heutigen Aufbereitungsanlage Altenkirchen.

1977 Eintritt von Bernd Jost

Bernd Jost startet seine Ausbildung zum Straßenbauer. Später wird er noch ein Studium zum Bauingenieur absolvieren.

1978 Start des Gesteinsabbaus am Standort Altenkirchen

Nachdem sich der Abbau in Philippstein zunehmend als schwierig erweist, startet man erste Versuche des Tagebaus am Standort Altenkirchen.

1993 Kompletterneurung Aufbereitungsanlage Altenkirchen

Mit der neuen Anlage startet der Abbau "rund um die Uhr".

1996 Bau der ersten Recyclinganlage

Die Aufbereitung von Ausbauasphalt ermöglicht erste Versuche der Wiederverwendung alter Asphaltbeläge in neu hergestelltem Mischgut.

1998 teilweiser Neubau der Asphaltmischanlage in Philippstein

Zur Qualitätssteigerung wird die bestehende Asphaltmischanlage umfangreich saniert.

2000 Die Verwaltung zieht ins neue Gewerbegebiet

Der alte Bauhof sowie das Verwaltungsgebäude wurden im Frühjahr auf das neue Betriebsgelände „Auf der Muckenkaut“ verlegt.

2009 Eintritt von Myriam Jost ins Unternehmen

Nach abgeschlossenem Wirtschaftsingenieursstudium an der TU Darmstadt tritt Myriam Jost als erste Gesellschafterin ins Unternehmen ein.

2013 Die Asphaltmischanlage bekommt eine Paralleltrommel

Mit der zweiten Trockentrommel kann der Anteil wiederverwendeter Asphalt enorm gesteigert werden.

2013 Genehmigung der Erweiterung des Diabastagebaus

Die Ausweitung des genehmigten Abbaugebietes sichert dem Untermehmen ein Abbauvolumen ausreichend für die kommenden 50-70 Jahre.

2015 Eintritt von Björn Jost ins Familienunternehmen

Um seine Frau auch unternehmerisch zu unterstützen, tritt er 2015 ins Unternehmen ein. 3 Jahre später absolviert er seine Meisterprüfung zum Straßenbauer.

2018/2019 Austausch 1. & 2. Brechstufe Aufbereitungsanlage Altenkirchen

Seit der umfangreichen Teilerneuerung konnten wir den produzierten Anteil an Edelsplitten nochmals steigern.

2020 Erneuerung der Recyclinganlage Philippstein

Mit der neuwertigen Anlagentechnik ist es uns möglich, zertifizierte Recyclingprodukte herzustellen.

2021 Erneuerung der Asphaltmischanlage Philippstein

Der Ersatz von Trockentrommel und Mischgut mit Siloanlage lässt eine Steigerung der Mischleistung von 200 auf nun 320to/h zu.

2021 Vergrößerung der Verwaltung

Mehr Platz für die stetig wachsende Belegschaft wird benötigt. Passend zu den Anforderungen von Covid-19 kann auf großzügige Räumlichkeiten im vergrößerten Verwaltungsgebäude zurückgegriffen werden.

Immer auf dem Laufenden

Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram
um über unsere Projekte informiert zu sein:

Ihr Partner im Strassenbau